Bernd R. Stephan

Kultur- und Weinbotschafter Pfalz

Bernd R. Stephan

Foto Bernd

 

Seminarbesuche an der

Kunstakademie

Bad Reichenhall bei

Felix Eckardt, Hamburg

Bernhard Vogel, Salzburg

Georg Fenkl (†), Vöhringen 

Mario Müller, Wardenburg

Julia Jansen, Frankfurt a.M.

 

Kultur

mein persönlicher Beitrag zur pfälzischen Kultur  sind meine Arbeiten im Bereich Bildende Kunst.

mehr ...

Wein

Infos zu beliebten Weingütern, Weinstuben, Vinotheken und Straußenwirtschaften 

mehr ...

Verein

Hier werden Infos zu den Kultur- und Weinbotschaftern und zu weiteren pfälzischen Infos angeboten 

mehr ...

Schnitzen, Modellieren, Zeichnen, Malen oder Fotgrafieren?


Mathilda, 2013, Acryl, Leinwand 40 x 40 cm

Wonach ist Kunst zu bewerten?

Kunst im ideellen Sinne dient an erster Stelle dem Künstler selber. Er folgt in seinem Schaffen einem - von Freud und auch Leid beeinflussten - inneren Trieb, (der auch süchtig machen und ihn an seiner menschlichen und sozialen Entwicklung hindern kann). Der Künstler erhält allein schon durch sein künstlerisches Tun mehr oder weniger Befriedigung. Weitere Befriedigung erhält er durch Anerkennung seiner Leistung durch andere Menschen mittels deren Beachtung, Bewunderung und Bezahlung. Letzteres war für viele großer Künstler der Vergangenheit lebensnotwendig. Deshalb ist auch nicht sicher, ob manche als große Kunst geltende Meisterwerke inhaltlich auch der inneren Überzeugung des Künstlers oder eher dem Geschmack bzw. dem Verwendungszweck des Auftraggebers entsprechen.

Kunst dient an zweiter Stelle der Gesellschaft, indem sie etwas verdeutlichen kann; sie kann bilden aber auch - beispielsweise im Dienste religiöser oder politischer Machtentfaltung - ver-bilden; sie kann von Wichtigem und Wesentlichem ablenken, zu Einseitigkeit verführen, zur Spekulation benutzt und auch - besonders für Sammler - zum Suchtobjekt werden. Eine gesellschaftlich bedeutende Erscheinung ist hier auch noch erwähnenswert: Ein Künstler, der erst einmal - von wem und warum auch immer - in der Öffentlichkeit genügend bekannt gemacht wurde, der kann tun und schaffen was er will, es wird von vielen bewundert werden.

Auszug aus "Was ist Kunst" von Rudolf Kuhr